Jahresarchiv für 2013

ACHTUNG: An alle Vorsitzenden/Vorstände von AVE-Mitgliedsvereinen – Angelzeitschrift BLINKER

Beitrag erstellt am Montag, den 16. Dezember 2013

Im Dezember wurden durch den Jahr TOP -Special Verlag Briefe an alle Vorsitzenden verschickt, welche die Angelzeitschrift BLINKER bis Ende des Jahres 2013 kostenlos über den Verband bezogen haben. Ab Januar 2014 kann ein kostenloser Bezug nicht mehr geleistet werden (siehe Website des LVSA: http://landesanglerverband-sachsen.de/index.php?modul=news&vid=33) sowie Rundschreiben 6-2013.

Wir weisen darauf hin, dass besagte Schreiben vom Jahr TOP -Special Verlag lediglich eine Information des Verlages ist. Sie sind nicht verpflichtet darauf zu antworten oder zu handeln. Ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass ein kostenpflichtiges Abonnement mit Überweisung der Rechung abgeschlossen würde, was Sie selbst bezahlen müssten. Auch Mahnungen, die vom Verlag in der 51. Kalenderwoche aufgrund der Nichtzahlung des BLINKER-Abonnements an Vorsitzende/Vorstände versandt wurden und sich auf das ehemals kostenlose Verbandsabonnement beziehen sind gegenstandslos und müssen nicht bezahlt werden!

Überweisen Sie nichts, wenn Sie nicht ausdrücklich dieses kostenpflichtige Abonnement auf privater Basis beziehen möchten.

 

 

 

1. Jahreshauptversammlung des Deutschen Angelfischerverbandes e.V.

Beitrag erstellt am Montag, den 25. November 2013

Präsidentin mit klarem Votum bestätigt – Haushalt für 2014 beschlossen

 

DAFV-Logo

Am 22. November 2013 fand in Saarbrücken die erste Jahreshauptversammlung des DAFV statt. Im Vorwort resümierte Präsidentin Dr. Christel Happach-Kasan rückblickend, dass die Zusammenführung von DAV und VDSF ein schwieriger, aber richtiger Weg gewesen sei.

 
Die Präsidentin legte ihren Bericht zum Jahr 2013 vor, der Auskunft über die Arbeitsschwerpunkte und bisherige Entwicklungen gab (Bericht als Anlage beigefügt).
Sie stellte abermals die Bedeutung einer starken Interessenvertretung der Anglerschaft auf Bundes- und Europaebene heraus. Parallel sind die Mitgliedsverbände in der Verantwortung, sich weiterhin auf Landesebene für eine Fischereigesetzgebung ohne weitere Restriktionen einzusetzen.

 
Der im September auf dem Bundesjugendhauptausschuss des DAFV als Nachfolger für Jugendreferent Mario Raddatz gewählte Peter Wetzel vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. wurde auf der Jahreshauptversammlung einstimmig bestätigt.

 
Weiterhin war ein Schwerpunkt die Wahl eines Nachfolgers für den Vizepräsidenten Björn Bauersfeld, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen musste. Über folgende Kandidatenvorschläge wurde durch die Mitgliederversammlung abgestimmt: Der bereits im DAFV-Präsidium tätige Referent Steffen Quinger (Referat Süßwasserfischen/Angeln) sowie der Referent Werner Landau (Referat Meeresfischen/Angeln) stellten sich zur Wahl. Mit ein knappen Mehrheit wurde durch die Mitgliederversammlung Angelfreund Werner Landau ge-wählt. Für das Referat Meeresfischen/Angeln wurde vom Landesanglerverband Sachsen-Anhalt Angelfreund Uwe Potschka zur Kooptation für die Zukunft vorgeschlagen.

 
Einer der wichtigsten Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung war die Behandlung des Misstrauensantrages des Landessportfischerverbandes Niedersachsen e.V. gegen die seit einem halben Jahr im Amt tätige Präsidentin des DAFV, Frau Dr. Christel Happach-Kasan. Werner Klasing, Präsident des Landessportfischerverbandes Niedersachsen e.V., stellte in seiner Wortmeldung ausdrücklich klar, dass der Antrag nicht gegen die Präsidentin persönlich gerichtet sei, sondern einen Warnhinweis zu wahrgenommenen Defiziten in der bisherigen Arbeit des DAFV darstellen soll. DAFV-Vizepräsident Bernhard Pieper entgegnete, dass die Präsidentin trotz Kritik, Schwierigkeiten und einer Fülle zu bewältigender Aufgaben ihr Amt mit ungebrochenem Engagement und Zielstrebigkeit ausübe. Dieser Eindruck spiegelte sich auch in den Ausführungen der DAFV-Präsidentin in der Versammlungsleitung der Jahreshauptversammlung wieder. In der anschließenden Abstimmung wurde der Präsidentin mit überwältigender Mehrheit das Vertrauen durch die Mitgliederversammlung ausgesprochen.

 
Den Delegierten oblag es abschließend über den Haushaltsplan 2014 zu befinden. Durch noch im Raum stehende Kündigungen von drei Mitgliedsverbänden, die bis zum Tage der Jahreshauptversammlung noch nicht zurückgezogen wurden, stellt sich die zukünftige Haushaltslage als schwierig, aber nicht unüberwindbar dar. Die Präsidentin und ein Vertreter des für den DAFV tätigen Wirtschaftsprüfungsbüros erläuterten, dass Anglerinteressen bundesweit nur vertreten werden können, wenn sich alle Verbände einbringen und darüber hinaus die finanziellen Mittel nicht im Vorfeld von den Mitgliedsverbänden beschränkt werden. Anderenfalls werde es Leistungskürzungen geben müssen, oder der Verband ist nicht fähig alle Dienstleitungen für seine Mitglieder erbringen zu können. Im Ergebnis der Abstimmung wurde der Haushalt von der Mitgliederversammlung mehrheitlich bestätigt und dieser an Bedingungen geknüpft. Ziel ist es, dass der DAFV auf stabile Beine gestellt wird, um auch arbeitsfähig zu bleiben und seine Arbeit für die Zukunft erfolgreich aufnehmen zu können.

 
Für die Delegierten des Landesverbandes Sächsischer Angler e.V. ergibt sich nach dieser 1. Jahreshauptversammlung für das Präsidium des DAFV eine klare Arbeitsaufgabe für das Jahr 2014. Schwerpunkte sind die Optimierung der hauptamtlichen Arbeit, die Erstellung sinnvoller angelpolitischer Leitlinien für den DAFV, die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und Außenwirkung sowie als Grundlage und Fundament die Optimierung des Haushaltes ausgaben- und einnahmeseitig, um die Belange der deutschen Anglerschaft auch auf einem hochwertigen Niveau wahrnehmen zu können.

 

Weitere und stets aktuelle Informationen über den Deutschen Angelfischerverband e.V. finden Sie auf der Website des Bundesverband Deutscher Angelfischerverband e.V.: www.dafv.de bzw. des Landesverbandes Sächsischer Angler e.V.: www.landesanglerverband-sachsen.de

 

ANLAGE: Bericht Frau Dr. Christel Happach-Kasan (Präsidentin DAFV)

Hinweis zum Befahrungsverbot mit Kfz´s auf einem Privatweg an der Schwarzen Elster (D07-207) in Hoyerswerda

Beitrag erstellt am Montag, den 18. November 2013

Vom Eigentümer und Bewirtschafter der Flurstücke 116 und 118 der Gemarkung Hoyerswerda, Flur 11 wurde uns mitgeteilt, dass der Privatweg auf beiden Flurstücke für das Befahren mit Kfz verboten ist. Es ist nicht das Angeln an der Schwarzen Elster verboten, sondern allein das Befahren oder Abstellen von Kraftfahrzeugen auf dem Weg. Folgender Zeichnung ist zu entnehmen, um welchen Bereich es sich handelt. Wir bitten um Beachtung und weisen darauf hin, dass Verstöße auf privatrechtlicher Basis geahndet werden und die Befahrung zum Angeln mit Kfz´s vom Fischereirecht losgelöst zu betrachten ist.

 

2013-11-18_Kfz-Befahrungsverbot-HY_SpohlaerWeg2_D07-207

 

Detailkarte - Privatweg