Stausee Radeburg (D 04-103)


Wasserfläche: 28 ha

Anreise:

  • Von Süden über A 4 zur A 13,
  • Von Norden über die A 13
  • Immer bis zur Abfahrt Radeburg fahren, die Talsperre liegt direkt an der Abfahrt

Übernachtung:

Radeburg-Information der Stadtverwaltung

Fangmöglichkeiten:

  • Karpfen-See
  • Exzellentes Karpfenrevier, aber auch guter Bestand an Hecht, Schleie und Aal
  • Erwerb der Angelscheine: siehe Seite Gastkarten

Hinweise und Besonderheiten:
Stausee Radeburg:  D 04 – 103
neu: ab 01.01.2016 gilt die am Gewässer die BN Regelung lt. GO 2015-2017 (S.7); d.h. jegliche Benutzung von Booten (auch Futterboot) oder sonstige Hilfsmittel für das Ausbringen von Futter; Ködern oder Angeln ist nicht gestattet!

1. Wasserwirtschaftliche Einschränkungen / Festlegungen:

  • Die fischereiliche Bewirtschaftung soll die wassergütewirtschaftlichen Zielstellungen unterstützen. Das Gewässer ist ausschließlich auf der Grundlage des natürlichen Nahrungsangebotes fischereilich zu nutzen.
  • Die Festlegungen der Schutzzonenordnung sind zu beachten.
  • Die durch Bojen markierten Gewässerbereiche an Absperrbauwerken und alle sonstigen wasserwirtschaftlichen Betriebseinrichtungen sind für jegliche Fischereiausübung gesperrt. Das Befahren der Uferzonen mit Kraftfahrzeugen ist untersagt.

2. Naturschutzfachliche Einschränkungen / Festlegungen:

  • Die im Lageplan gekennzeichneten Bereiche der Stauwurzel soll wegen seiner Bedeutsamkeit für verschiedene Wasservogelarten als Vorrangfläche für den Naturschutz dienen und sind deshalb von der Ausübung der Angelei ausgeschlossen (Karte in GO 2015-2017 S. 62)
  • Den geltenden naturschutzrechtlichen Maßgaben ist Rechnung zu tragen.

3. Sonstiges:

Die fischereiliche Bewirtschaftung erfolgt einvernehmlich mit den Freizeit- und Erholungsnutzern.