Talsperre Bautzen (D 01-101)

Wasserfläche 533 ha

Anreise:

  • Von Süden über die Autobahn A 4 bis Bautzen/Ost, dann in Richtung Weißwasser B 156
  • Von Norden bis zur A 4 über die A 13 bis Abfahrt Bautzen (Ost und weiter auf der B 156 bis Burk)

Übernachtung:

Erholungszentrum Bautzen

Fangmöglichkeiten:

  • Zander, Hecht, Aal, Barsch, Wels, Karpfen und Schleie
  • Erwerb der Angelscheine: siehe Seite Gastkarten

 

Hinweise und Besonderheiten (neu ab 01.01.2016):

1. Wasserwirtschaftliche Einschränkungen/Festlegungen

Gesperrt für die Fischereiausübung sind die mit Bojen in ca. 30 m Abstand von Absperrbauwerken und allen sonstigen Betriebseinrichtungen markierten Gewässerbereiche.

Das Uferbetretungsrecht wird in folgenden Bereichen vollständig eingeschränkt:

  • eingezäunte Bereiche der Landestalsperrenverwaltung;
  • Böschungen des Dammes an der Vorsperre Oehna und der Brücke zum Entlastungsbauwerk;
  • ganzjähriges Uferangelverbot Steilufer Bereich Oehna von Westseite Damm bis
  • Gelände Seesport e.V.;
  • die Halbinsel Lubasberg vollständig, inklusive der Hochwasserentlastungsanlage.

Das Befahren der Uferzonen mit Kraftfahrzeugen ist verboten.

 

2. Naturschutzfachliche Einschränkungen/Festlegungen

Aus naturschutzfachlichen Gründen wurde im Bereich des Westufers eine land- und wasserseitige ständige Sperrzone eingerichtet.

Die wasserseitige Sperrung wird durch eine Bojenkette markiert, die im Bereich des Petzberges 30 m vom Ufer verlaufen wird und die Dahlowitzer Bucht vollständig abriegelt.

In der Zeit vom 1. März bis 15. Juli eines jeden Jahres ist das Betreten des Steilufers im Bereich Oehna untersagt.

Die fischereiliche Nutzung der Wasserfläche hat so zu erfolgen, dass der wichtigste Gänserastplatz in der Oberlausitz erhalten bleibt.

Die fischereiliche Bewirtschaftung erfolgt einvernehmlich mit den Freizeit- und Erholungsnutzern.

 

3. Zusätzliche Festlegungen

Der Zulaufbereich (Dammkrone und Aussichtsplattform) ist ufer- und wasserseitig für die Beangelung gesperrt (Bojenkette und Sperrschilder beachten!).

Achtung: ab dem 05.06.2016 ist am Zugang zur verbandseigenen Bootsrampe (Ostufer) eine verschließbare Schranke in Betrieb genommen worden. Berechtigte Benutzer verwenden den Schlüssel des Schließsystems des LVSA e.V. zur Öffnung der Schrankenanlage. Nach Ein- bzw. Ausbooten ist die Schranke in jedem Fall wieder zu verschließen!

Das Ein- und Ausslippen von Booten in den Gelegezonen ist grundsätzlich verboten!

Sperrbereiche und Festlegungen sind in der Beangelungskarte für die Talsperre Bautzen zur besseren Orientierung eingezeichnet. Diese gilt als Anlage zu den Hinweisen und Besonderheiten.

 

Folgende Sonderbestimmungen gelten bis auf Widerruf weiter:

  1. Raubfischangeln mit totem Köderfisch bzw. Teilen davon ist verboten.
  2. Die Benutzung der Spinnangeln mit Kunstköder ist erlaubt, außer im Zeitraum vom 01.01. – 31.05. jeden Jahres.
  3. Es gilt ein Entnahmeverbot für Hecht und Zander vom 01.01. – 31.05. eines jeden Jahres.
  4. Pro Angeltag ist die Entnahme von nur einem Hecht oder einem Zander gestattet.
  5. Das Mindestmaß für die Fischarten Hecht und Zander beträgt 60 cm.
  6. Gefangene Fische der Art Blei müssen entnommen und verwertet werden.

 

Beangelungskarte der Talsperre Bautzen gültig ab 01.01.2016:

Talsperre_Bautzen_neu_01012016