LMBV schreibt Fischereirecht am Geierswalder See aus

Verbandsinformation

Um die ordnungsgemäße Fischerei im neuen Lausitzer Seenland zu fördern, zu erhalten und zu pflegen, haben sich die Landesangler- und Landesfischereiverbände aus Brandenburg und Sachsen in einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Die gleichberechtigte fischereiliche Bewirtschaftung in den Händen der Berufs- und Angelfischer verbindet beider Interessen und fördert die Zukunft der Region.

Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) schreibt auf ihrer Homepage die Vergabe des Fischereirechts am Geierswalder See aus.

Die Ausschreibung verdeutlicht den Strukturwandel in der Lausitz und setzt ein Zeichen für touristische Nachnutzung ehemaliger Tagebaufolgegewässer.

Hier findet Ihr den Link zur Ausschreibung auf der Seite der LMBV.

Die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung, Erhaltung und Pflege des Fischbestandes und der Gewässer im Lausitzer Seenland, als Interessensvertreter der organisierten Angler und Fischer in Sachsen und Brandenburg, wird über den AV „“Elbflorenz““ Dresden e. V. ein entsprechendes Angebot abgeben.

Hofeteich Wilschdorf (D10-110)

Angeln zukünftig in Gefahr?

Der Hofeteich Wilschdorf liegt mitten im Ortskern der Ortschaft Wilschdorf (Gemeinde Dittersbach/Dürrröhrsdorf). Die Unvernunft einiger weniger Angler hat dafür gesorgt, dass es in den letzten Jahren wiederholt zu Ruhestörungen in den Nachtstunden gekommen ist. Die Zufahrt zu den Häusern „Am Teich“ wurde u.a. auch von Anglern dafür genutzt, um direkt bis an das Gewässer auf die bewirtschaftete Wiese und Privatgrundstücke heranzufahren.

Der Geschäftsstelle liegt nun ein Schreiben der Kommune als  Verpächter des Gewässers vor, in dem diese  Missstände aufgeführt sind.  Es wurde ein Nachtangelverbot erlassen, welches es einzuhalten gilt. Der Weg „Am Teich“ darf nicht befahren werden. Die ausgeschilderten Anglerparkplätze am Gewässer oder der öffentliche Parkraum darf weiterhin genutzt werden.

Am Ende des Jahres wird sich entscheiden, ob durch die Maßnahmen die notwendige Ruhe einkehrt und die Bedingungen erfüllt sind, um den Vertrag weiterhin aufrecht zu erhalten. Sollte es uns nicht gelingen für ein Miteinander zwischen den Anwohnern und uns Anglern zu sorgen, ist das Angeln am Hofeteich zukünftig in Gefahr, da der Pachvertrag nicht weiter verlängert würde. Umso wichtiger ist es, dass wir uns selbstkritisch beim Angeln an Gewässern im Ort hinterfragen, ob wir unser Handeln selbst vorm eigenen Fenster dulden würden, oder ob der elektronische Bissanzeiger oder das Radio etwas leiser gestellt werden sollte oder gleich zu Hause bleibt.

HINWEIS ZUR TALSPERRE BAUTZEN – DURCHFÜHRUNG VON FISCHBESTANDSENTNAHMEN

Im Zeitraum vom 20. – 25.05.2019 werden mit Hilfe berufsfischereilicher Fangmethoden auf der Talsperre Bautzen D 01-101 Fischbestandsentnahmen durchgeführt

In Absprache mit dem Betreiber der Talsperre Bautzen, der Landestalsperrenverwaltung Betrieb Spree-Neiße und im Ergebnis der aktuell gültigen Bewirtschaftungsempfehlungen werden in der 21. Kalenderwoche vom 20. – 25.05.2019 im Auftrag des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V. Befischungen durch die AVD- Angelservice GmbH auf der Talsperre Bautzen durchgeführt. Zu dieser geplanten Maßnahme fand bereits im September 2018 in der Stadt Bautzen eine öffentliche Vorstellung der Maßnahme für Interessierte statt. HINWEIS ZUR TALSPERRE BAUTZEN – DURCHFÜHRUNG VON FISCHBESTANDSENTNAHMEN weiterlesen

Gemeinsame Pressemitteilung des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V. und der Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Entnahme von Silberkarpfen aus der Talsperre Malter

An der Talsperre Malter werden am 4. und 5. April 2019 die zum Teil über 30 Jahre alten Silberkarpfen gezielt entnommen. Die Talsperre Malter wird von der Landestalsperrenverwaltung Sachsen zum Zwecke des Hochwasserschutzes, der Niedrigwasseraufhöhung und Rohwasserbereitstellung betrieben. Der Anglerverband „Elbflorenz“ Dresden e. V. ist Fischereiausübungsberechtigter an der Talsperre Malter. Die Entnahme der Silberkarpfen wird durch die AVD-Angel-Service GmbH im Auftrag des Anglerverbandes Elbflorenz Dresden e.V. vorgenommen.

Ein Gutachten zur Struktur und Größe des Fischbestandes der Talsperre Malter aus dem Jahr 2017 zeigte, dass es aktuell eine große Anzahl an Silberkarpfen in der Talsperre Malter gibt. Die Silberkarpfen wurden vor zirka 30 Jahren in die Talsperre eingesetzt und haben mittlerweile ihr natürliches Lebensalter erreicht. Eine Reproduktion dieser in Asien beheimateten Flussfischart ist unter hiesigen klimatischen Bedingungen nicht möglich. Die Silberkarpfen selbst haben keine natürlichen Fressfeinde. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die Nahrungsebene der anderen Fischarten, vor allem auf die Zusammensetzung des Zooplanktons und Phytoplanktons und damit auch auf die Wasserbeschaffenheit in der Talsperre Malter. Um ein plötzliches Massensterben dieser Fische zu vermeiden, müssen sie so schnell wie möglich gezielt entnommen werden.

Die Netze sollen am 04. April 2019 gegen Mittag vom Boot aus ausgebracht werden. Dabei werden auf einer Länge von rund 500 Metern Stellnetze bzw. Grundnetze mit einer Höhe größer als zwei Meter und Maschenweiten von 100, 110 und 120 Millimeter gesetzt. Die Netze verbleiben für zirka 24 Stunden im Wasser und werden am 05. April 2019, gehoben. Gefangene Fische werden nach Art und Größe erfasst und einer ordnungsgemäßen Verwertung zugeführt.

Erstellt 25.03.2019

Kluß, Pütz

 

Delegiertenversammlung des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V.

Delegiertenversammlung 2019

Am Samstag, den 09. März trafen sich 140 Delegierte aus den Mitgliedsvereinen des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V. zur Delegiertenversammlung in den Räumen der DGUV Akademie Dresden.

Delegiertenversammlung des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V. weiterlesen

Aktuelle Informationen zur Talsperre Quitzdorf

Vollständiger Abstau im Jahr 2019 geplant

Im Rahmen einer Pressemitteilung der Landestalsperrenverwaltungdes Freistaates Sachsen vom 08.02.2019 wurden wir über die geplante Entleerung der Talsperre Quitzdorf informiert. Informationen des Fischereiausübungsberechtigten, u.a. über veränderte Beangelungsbedingungen, finden Sie direkt auf der Website der Forellen- und Lachszucht Ermisch.

Unser Verband ist an der Talsperre Quitzdorf nicht fischereiausübungsberechtigt und somit keinem unmittelbaren Handlungszwang erlegen, der auf einer gesetzlichen bzw. vertraglichen Grundlage beruht. Da wir als Verband jedoch Gewässer als „Unter- und Oberlieger“ fischereilich bewirtschaften, gibt es bei uns vor allem aus tierseuchenrechtlicher Sicht viele klärungsrelevante Fragen, welche wir im Rahmen einer Anfrage vom 13.02.2019 im Rahmen unserer Mitgliedschaft an die Sächsische Tierseuchenkasse gerichtet haben. Aus dem Antwortschreiben vom 15.02.2019 geht hervor, dass durch die beteiligten Behörden ein seuchenhygienisches und tierschutzgemäßes Konzept erarbeitet werden soll. Die von uns gestellten Fragen sollen in das Konzept einfließen.

Bis zur finalen Klärung der gestellten Fragen und der Übermittlung eines fundierten Gesamtkonzeptes der Zuständigen an uns, welches für unsere Gewässer und den darin befindlichen Fischbestand alle möglichen Risiken ausschließt, können wir keine weiteren Entscheidungen auf unseren Verband bezogen treffen.

Darüber hinaus gelten für unsere Mitglieder folgende Verhaltensanforderungen:
  • Ein Umsetzen von Fischen aus der Talsperre Quitzdorf als Besatzmaterial für unsere Angelgewässer darf durch unsere Mitglieder aus rechtlicher und seuchenhygienischer Sicht nicht erfolgen.
  • Es existiert kein Versicherungsschutz des Verbandes bei der Teilnahme von Mitgliedern an Maßnahmen, die im Zusammenhang mit Dienstleistungen einer Fremdfirma stehen.

Aktuelle Informationen zur Talsperre Quitzdorf weiterlesen

Der Anglerverband „Elbflorenz” Dresden e.V. organisiert die Mitgliedsvereine im Regierungsbezirk Dresden seit Gründung des Bezirksfachausschusses Dresden des Deutschen Anglerverbandes