HINWEIS ZUR TALSPERRE BAUTZEN – DURCHFÜHRUNG VON FISCHBESTANDSENTNAHMEN

Im Zeitraum vom 20. – 25.05.2019 werden mit Hilfe berufsfischereilicher Fangmethoden auf der Talsperre Bautzen D 01-101 Fischbestandsentnahmen durchgeführt

In Absprache mit dem Betreiber der Talsperre Bautzen, der Landestalsperrenverwaltung Betrieb Spree-Neiße und im Ergebnis der aktuell gültigen Bewirtschaftungsempfehlungen werden in der 21. Kalenderwoche vom 20. – 25.05.2019 im Auftrag des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden e. V. Befischungen durch die AVD- Angelservice GmbH auf der Talsperre Bautzen durchgeführt. Zu dieser geplanten Maßnahme fand bereits im September 2018 in der Stadt Bautzen eine öffentliche Vorstellung der Maßnahme für Interessierte statt.

Ziel der fischereilichen Maßnahme ist die Erfassung und selektive Entnahme von ausgewählten cyprinidenartigen Fischen in größerer Menge aus dem Gewässer (hier: vor allem die Fischart Güster, bevor die Reproduktionsperiode abgeschlossen ist).

Dabei werden als Fanggeräte Reusen und größere geeignete Stellnetze zum Einsatz kommen. Diese werden überwiegend in Flachwasserbereichen der Talsperre zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse der Fänge werden erfasst und protokolliert. Die verwendeten Fanggeräte sind entsprechend § 7 SächsFischVO gekennzeichnet.

Alle Angler bzw. Unbefugte haben den gesetzlich gültigen Mindestabstand von 50 m von den Fanggeräten einzuhalten. Die Angler sind aufgefordert auf deren Einhaltung zu achten und sichtbar unbefugtes Hantieren an den aufgestellten Fanggeräten umgehend der AVD- Angel-Service GmbH zu melden (Tel.: 0351 422 0666).

Die Verbandsgewässeraufsicht des Verbandes wird in die Kontrollen eingebunden sein.

Peter Kluß,

Dresden, den 17.05.2019