Archiv der Kategorie: Allgemein

Auftragsbefischung an der Talsperre Bautzen im Rahmen des neuen Fischereipachtvertrages

In den kommenden Tagen und Wochen sind an der Talsperre Bautzen Auftragsbefischungen durch die AVD Angel-Service GmbH vorgesehen. Diese Befischungen mittels berufsfischereilicher Fangmethoden sind verpflichtender Bestandteil des neu geschlossenen Fischereipachtvertrages mit dem Freistaat Sachsen. Sie dienen der Erfüllung der Hegeverpflichtung, insbesondere der Weißfischentnahme. Die Fanggeräte werden entsprechend der SächsFischVO gekennzeichnet. Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand von 50 m von den Fanggeräten ist bei Befahrungen einzuhalten. Zukünftig wird es solche Befischungen immer mal wieder an der Talsperre Bautzen geben.

Hintergrund:

Dem Anglerverband „Elbflorenz“ Dresden e. V. ist es nach längeren und teils sehr komplexen Verhandlungsrunden gelungen einen langfristigen Fischereipachtvertrag ab 01.01.2021 für die Talsperre Bautzen abzuschließen. In diesem Vertrag wurde ein adaptives fischereiliches Management (vgl. http://besatz-fisch.de/content/view/84/81/lang,german/#AM)  sowie die Weißfischentnahme von mindestens 3-6 Tonnen pro Jahr festgeschrieben. Diese hohe Entnahme ist nur mittels berufsfischereilicher Methoden zu realisieren. Detaillierte Informationen zum neuen Vertrag haben unsere Mitgliedsvereine bereits mit dem März-Rundschreiben erhalten. Wir bitten auch um Beachtung des geplanten Artikels zum Thema in der Verbandszeitschrift Fischer und Angler / Ausgabe Juni 2021. Auch eine Informationsveranstaltung wird geplant, sobald es die Pandemielage zulässt wieder Veranstaltungen durchzuführen.

Rutschung am Knappensee am 11. März 2021

Uferböschung auf einer Breite von 400 bis 500 Metern abgerutscht

Am 11. März 2021 ereignete sich am Knappensee in Ostsachsen während der Sanierungsarbeiten an der Ostböschung zwischen Koblenz und der Siedlung Knappenhütte ein Setzungsfließereignis.

Die Uferböschung floss auf einer Breite von 400-500 Metern in den See und entwickelte sich dabei bis zu 200 Meter in das Hinterland, sodass sich ein Rutschungskessel ausbildete. Der Wald auf der Kippenfläche rutschte dabei mit in den See.

Quelle: Medieninformation des Freitstaates Sachsen / Sächsisches Oberbergamt

MEHR INFORMATIONEN

Hintergrund:
Der Knappensee war bereits zu DDR-Zeiten eines der beliebtesten Angelgewässer unseres Verbandes. Für viele Vereine war der Knappensee eine ganz eigene Heimat in unserer Heimat geworden.
Seit 2014 ist der Knappensee nicht mehr beangelbar. Infolge einer Rutschung am Concordiasee in Nachterstedt/Sachsen-Anhalt im Jahr 2009, bei denen drei Menschen in die Tiefe gerissen wurden, war auch an den bestehenden Bergbaufolgeseen in der sächsischen Lausitz nichts mehr wie es war. In den Folgejahren erfolgten umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an den Angelgewässern Knappensee und Silbersee Lohsa. Großteile der umliegenden Flächen und die Gewässer selbst wurden für jegliche Nutzung gesperrt.
Es erfolgte eine beispiellose Sanierung in der sächsischen Lausitz, um zu vermeiden, dass sich die Ereignisse am Concordiasee wiederholen. Das bedeutete aber gleichzeitig auch die Entbehrungen vieler Menschen vor Ort, die ein Stück Heimat für viele Jahre nicht mehr nutzen konnten. Viele unserer Anglervereine und Angler gehören dazu.
Ein kleiner Teil im Südbereich des Silbersees in Friedersdorf/Lohsa ist seit einigen Jahren vom Ufer aus wieder nutzbar. Eine Nutzung des Knappensees, und damit auch das Angeln, rückte nach letzten Erkenntnissen ab der Saison 2022 wieder in greifbare Nähe.
Wie es nach der Rutschung am Knappensee weitergeht, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. In den kommenden Wochen und Monaten werden erst Untersuchungen zeigen, wie groß der Einfluss der Rutschung auf die Nutzbarkeit und auf den bisherigen Zeitplan wirklich ist. Unser Verband ist froh darüber, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Auch wenn der Sachschaden und der ideelle Schaden für viele Menschen vor Ort hoch ist, zeigen wir uns dankbar darüber, dass die Rutschung nicht nach der Freigabe des Sees erfolgte.

Jahressteuergesetz 2020 – Neuerungen für Anglervereine

Neuerungen für Anglervereine

Am 28.12.2020 wurde das bereits eine Woche zuvor beschlossene Jahressteuergesetz 2020 im Bundesgesetzblatt verkündet. Mit dieser Gesetzesverkündung gehen auch einige wichtige Neuerungen für unsere Mitgliedsvereine einher.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen können der Anlage entnommen werden:

LVSA-Info Jahressteuergesetz 2020

Wissenswertes zu Hygienekonzepten

Hinweis für sächsische Anglervereine

02.02.2021
Hygienekonzepte sind stets durch den Veranstalter selbst in schriftlicher Form zu erstellen, mitzuführen und kontrollberechtigten Personen im Falle von Kontrollen vorzuzeigen. Die Anforderungen an solche Hygienekonzepte sind, je nach Einsatzzweck und Lokalität, regional sehr unterschiedlich. Daher haben wir entschieden keine Vorlage für ein solches Konzept zu erstellen, sondern die wichtigsten Anforderungen für sächsische Anglervereine aufzuführen. Diese können im Konzept eingearbeitet und ggf. ergänzt werden.

Die nachfolgenden Hinweise wurden auf Grundlage folgender Website zusammengefasst und an den aktuellen Stand angepasst:
https://www.dresden.de/de/leben/gesundheit/hygiene/infektionsschutz/corona/hygienekonzepte.php

Erforderlich

    • Personen mit Verdacht auf Covid-19 haben keine Zugangsberechtigung
    • Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter
    • Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (mglst. OP-Masken oder FFP2)
    • beim Betreten Möglichkeit zur Händedesinfektion/-waschen
    • genutzte Räume gründlich lüften (Aktivitäten bzw. Aufenthalt im Freien vorziehen)
    • Verantwortliche Person für Einhaltung im Konzept benennen
    • Hinweisschilder/-plakate zu Hygieneregeln
    • Hinweis und Durchsetzung: Alkoholverbot
    • Hinweise auf Erfassung personenbezogener Daten eines jedenTeilnehmers und Löschung vier Wochen nach dem Termin: Name, Telefonnummer oder Mailadresse, Postleitzahl des Besuchers, Zeitraum des Besuches (Datum und Uhrzeit, von – bis) -> extra Erhebungsbogen vorhalten

Empfehlung

    • Abstandsmarkierungen auf dem Boden
    • Vermeidung enger Bereiche, Besucherlenkung
    • bargeldlose Zahlung
    • derzeit möglichst keine gastronomischen Angebote an die Teilnehmer oder nur einzeln abgepackte Getränke und Snacks; anderenfalls umfangreiche Hygienemaßnahmen erforderlich
    • Veranstaltungszeitraum möglichst kurzhalten oder Teilnahme einzeln und gestaffelt durchführen (bspw. bei Markenausgabe / nicht möglich bei Mitgliederversammlung)

Diese Hinweise wurden nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Sie sind auf den Praxisgebrauch ausgerichtet, der möglichst einfach und realisierbar gestaltet werden soll. Die Hinweise leiten kein Recht auf Vollständigkeit und vollständige Rechtssicherheit ab. Wir empfehlen derzeit nur im Notfall Präsenzveranstaltungen durchzuführen. Umfangreiche Informationen zu alternativen Angeboten für unsere Anglervereine zur Ausgabe der Marken in Corona-Zeiten und zur Durchführung von Gremiensitzungen sind auf Seite 18 und 19 der Verbandszeitschrift Fischer und Angler 4-2020 nachzulesen.
Onlineausgabe 4/2020:
https://landesanglerverband-sachsen.de/user_content/files/Fischer_u_Angler/FuA_4_2020_WEB.pdf

Anlagen

Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung seit 28.01.2021

gültig bis 14.02.2021

01.02.2021
Die seit Mitte Dezember 2020 geltenden Sächsische Corona-Schutz-Regelungen haben sich für uns Angler im Januar kaum geändert. Nach wie vor bleibt das individuelle Angeln in Sachsen in der Zeit zwischen 06:00 und 22:00 Uhr im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereiches möglich. Am 26.01.2021 wurde die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung erneut angepasst.

 

Hier die wichtigsten Informationen für das Angeln in Sachsen und die Vereinsarbeit im Überblick:

    • Das Angeln ist nur alleine, gemeinsam mit im selben Hausstand lebenden Personen, in Begleitung des Partners oder der Partnerin und mit Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht sowie einem Angehörigen eines weiteren Hausstandes im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereiches möglich.
    • Die oben genannte Regelung gilt auch für alle Treffen, die nicht als notwendige Gremiensitzung des Vereins gelten.
    • Die Durchführung und Teilnahme an notwendigen Gremiensitzungen von Anglervereinen in der Zeit zwischen 06:00 und 22:00 Uhr sind möglich, wenn:
      – ein Mindestabstand von 1,5 Metern je Person eingehalten werden kann,
      – ein schriftliches Hygienekonzept des Veranstalters/Vereins vorliegt,
      – die Kontaktnachverfolgung für alle Teilnehmer gewährleistet werden kann,
      – eine Mund-Nase-Bedeckung während der Sitzung getragen wird, mit Ausnahme der Personen, denen ein Rederecht erteilt wird.
    • Kontrollen am Gewässer sind weiterhin unter Einhaltung der Hygieneregelungen gestattet.
    • Die Ausübung beruflicher und ehrenamtlicher Tätigkeit für den Anglerverband und den Anglerverein (auch Arbeitseinsätze) gilt als triftiger Grund für das Verlassen der Unterkunft und ist in der Zeit zwischen 06:00 und 22:00 Uhr unter Einhaltung der Hygieneregelungen gestattet.
    • Jugendveranstaltungen ohne pädagogische Betreuung, also auch organisierte Jugendangeln, bleiben untersagt.
    • Eine weitere Verlängerung ist nicht vorgesehen.
      Ab 01.03.2021 muss für das Angeln in den sächsischen Verbandsgewässern neben dem Fischereischein und der Beitragsmarke 2021 ein gültiger Erlaubnisschein 2021 vorliegen. Umfangreiche Informationen dazu, welche Möglichkeiten für unsere Anglervereine zur Ausgabe der Marken in Corona-Zeiten bestehen, sind auf Seite 18 und 19 der Verbandszeitschrift Fischer und Angler 4-2020 nachzulesen, Onlineausgabe 4/2020:
      https://landesanglerverband-sachsen.de/user_content/files/Fischer_u_Angler/FuA_4_2020_WEB.pdf
    • In der Vergangenheit erreichten uns und unsere Mitgliedsvereine Anfragen, ob es durch die Corona-Pandemie die Möglichkeit gibt, Beiträge zurückzufordern. Jede Vereinsmitgliedschaft im Anglerverein ist ein Personenrechtsverhältnis, mit dem keine konkreten Einzelleistungen eines Vereins abgegolten werden. Eine Rückforderung von Mitgliedsbeiträgen oder eine Beitragsreduzierung durch Corona ist nicht möglich.

 

Um die Übersichtlichkeit zu wahren, wurde darauf verzichtet, alle geltenden Gesetzesregelungen im Detail aufzuführen. Die aus der jeweils aktuellen Corona-Schutz-Verordnung resultierenden Regelungen können jederzeit in Folge des aktuellen Infektionsgeschehens angepasst werden. Der jeweilige Landkreis/die jeweilige kreisfreie Stadt ist zudem verpflichtet zur Corona-Schutz-Verordnung verschärfende Maßnahmen oder regionale Lockerungen öffentlich bekanntzugeben. Bitte lesen Sie die veröffentlichten Informationen regelmäßig und sehr sorgfältig durch, da tagesaktuelle Aktualisierungen möglich sind.

LINKS

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (Gültigkeitszeitraum 28.01.2021 – 14.02.2021)

Allgemeine Corona-Informationsseite des Freistaates Sachsen

Anlagen